[Rückblick] September/Oktober '17

Charlie | Donnerstag, 19. Oktober 2017 | Kommentieren
Mein Monatsrückblick kommt diesmal einige Tage zu spät, aber ich habe mich entschieden, ihn nicht ausfallen zu lassen, nur weil ich ihn nicht pünktlich zum 15. fertigbekommen habe. Ich befürchte, dass sich ansonsten, so wie beim letzten Mal - wieder alle paar Monate elendig lange Zusammenfassungen anstauen, die dann kein Mensch mehr lesen und ich auch nicht schreiben will. Und diesen Monat ist einiges passiert, das ich berichten kann.


[Laberpost] Jungfräulichkeit und Keuschheitsgelübde

Charlie | Mittwoch, 4. Oktober 2017 | 6 Kommentare

Vor einer Weile bekam ich aus Gründen, die sich mir nicht ganz erschlossen haben, auf YouTube ein Video mit dem Titel "What No One Is Saying About Saving Yourself for Marriage" empfohlen. Ich kannte die Youtuberin, von der es stammte, nicht und der Titel selbst sagte noch nichts über ihre Meinung zu dem Thema aus, also klickte ich es an.
Glücklicherweise begann Emily Wilson gleich mit den Worten, sie wolle keinem Menschen vorschreiben, was dieser tun solle, und so schaute ich auch neugierig weiter, als mir nach wenigen Sätzen klar wurde, dass sie selbst das Konzept des "Sich für die Ehe aufsparen" befürwortete. Wenn sie offen gegenüber anderen Meinungen war, konnte ich das auch sein und vielleicht etwas über die "andere Seite" lernen, denn bisher bin ich ehrlich gesagt noch nie persönlich mit einem Menschen in Kontakt gekommen, der sich vorgenommen hat, keinen Sex vor der Ehe zu haben, und hatte mich mit dem Thema auch noch nicht so wirklich befasst.
Ein paar von Emilys Gedanken und denen der anderen Zuschauenden in den Kommentaren gefielen mir, anderen stimmte ich nicht ganz zu und so entstand dieser Post.



[Buchrezension] "Blutpsalm" von Meredith Winter

Charlie | Sonntag, 1. Oktober 2017 | 2 Kommentare
Prickelnder Genremix, aus dem man noch mehr hätte rausholen können




©Paperscreen.tv



Originaltitel: -
Autorin: Meredith Winter
Übersetzer*in: -
Verlag: Sommerburg Verlag
Genre: Liebesroman, Thriller, ("Ladythriller", "Romantic Suspense")
Reihe: /
Erscheinungsdatum: September 2017
Seitenzahl: 189 (eBook)
Verlagsseite







Inhalt


Sommerburg ist ein beschaulicher kleiner Ort, in der jeder Mensch jeden gut zu kennen und es keine Geheimnisse zu geben scheint. Bis eines Tages eine Mordserie den Ort erschüttert und sich der junge Pastor in eine Prostituierte verliebt, die mit den Taten in Verbindung zu stehen scheint.


[Musical] "Rebecca" (Freilichtspiele Tecklenburg | 09/17)

Charlie | Dienstag, 26. September 2017 | 2 Kommentare

Ein Traum geht in Erfüllung



Seit sieben Jahren - seit meine ehemalige Schule es aufgeführt hat - kenne ich das Musical "Rebecca". Seit sieben Jahren bin ich begeistert von der düsteren, aber auch romantischen Story und der mitreißenden Musik. Und seit sieben Jahren warte ich auf eine (für mich finanzierbare) Gelegenheit, dieses wunderbare Stück live zu sehen.

Als es Ende 2011 bis Anfang 2013 in Stuttgart lief, war es für eine 14-jährige mit begrenztem Taschengeld leider kaum finanzierbar, die weite Reise und die krassen Stage-Preise alleine auf sich zu nehmen, und danach war das Stück erstmal von meinem Radar verschwunden. Umso mehr freute ich mich, als ich dieses Jahr zufällig mitbekam, dass "Rebecca" bei den Freilichtspielen Tecklenburg inszeniert würde - und das für den läppischen Preis von knapp 50€ (nichts im Vergleich zu dem, was es in Stuttgart gekostet haben muss) und mit einer grandiosen Besetzung. 

Am letzten Vorstellungswochenende der Freilichtspiele war es für mich dann so weit. Es war mein erster Besuch bei "Rebecca", mein erster Besuch in Tecklenburg und das erste Mal, dass ich für ein Stück eine solche Reise auf mich nahm (bis dahin war das höchste aller Gefühle für mich ein Tagesausflug nach Hamburg gewesen). Und ich kann nur sagen: Es hat sich mehr als gelohnt.
Der Besuch von "Rebecca" hat nicht nur das Stück zu einem meiner Lieblinge werden, mich Pia Douwes noch mehr vergöttern lassen und Jan Ammann lieben gelehrt, sondern mich auch davon überzeugt, dass für das richtige Stück keine Reise zu weit oder zu verrückt ist.

[Buchvorstellung] "Prager Fragmente" von Roman Achmatow

Charlie | Freitag, 22. September 2017 | Kommentieren

Ungewöhnlich, humorvoll und defintiv einen Blick wert


© Roman Achmatow






Autor: Roman Achmatow
Verlag: -
Genre: Essay
Reihe: /
Erscheinungsdatum: August 2017
Seitenzahl: 92 (Taschenbuch)
Infoseite auf dem Blog des Autors










Inhalt

Ein Semester hat Roman Achmatow, der auch unter dem Namen "Essays Pics" Texte und Bilder veröffentlicht, in der tschechichen Hauptstadt verbracht. Ein Semester, das ihn zu 14 Texten voller Beobachtungen, Gedanken, Zitate und nicht zuletzt Fotos inspiriert hat, die allesamt mit dieser Stadt verbunden sind.